Mit Neugierde und Achtsamkeit Zeit für die innere Show nehmen

Mindestens einmal im Jahr ziehe ich mich für eine längere Zeit zurück, um achtsam nach innen zu schauen. Mit der Zeit stelle ich fest, dass diese innere Show spannender ist als jede Serie auf Netflix. Dieses Jahr waren es insgesamt 12 Tage, in denen wir als Gruppe schweigend abwechselnd sitzen, gehen, essen, um die Show zuzulassen. Es waren 6 Tage Metta/Liebende Güte (Freundlichkeit) und 6 Tage Vipassana (Achtsamkeit), die mich um viele Erkenntnisse wieder reicher gemacht haben. Einige teile ich hier gerne:

* Gedanken denken sich selbst. Durch Mindfulness habe ich eine Wahl
* Immer wieder sich selbst daran erinnern: Dinge entstehen und vergehen wieder
* Verpasse die guten Momente nicht
* Beeren esse ich immer noch gerne direkt vom Strauch 
* Dankbarkeit und Vergebung sind kraftvolle Qualitäten, die das Wohlbefinden steigern
* Solange Du vom und durch das Leben lernst, gibt es keine Fehler
* Liebe ist das Loslassen von Angst
* Gedanklich in der Vergangenheit oder Zukunft zu sein, ist okay. Dort zu leben, nicht
* Der Weg zu Glück und Wohlbefinden ist simpel … und nicht einfach 

Welche Erkenntnisse sind für Sie/Dich wertvoll aus der eigenen Achtsamkeitspraxis? Ich freue mich über Kommentare und Impulse dazu.

Sehr dankbar bin ich für die Erfahrungen, die ich in meinem Leben sammeln darf. Dankbar, dass Arbor Seminare aus Freiburg diese Möglichkeit des 12-tägigen Retreats geschaffen hat und auch dafür, Menschen wie Jane und James Baraz begegnen zu dürfen, die das Retreat geleitet haben. James hat einen Achtsamkeitskurs basierend auf den buddhistischen Lehren entwickelt: Awakening Joy, der hier zu finden ist: https://awakeningjoy.info.

Ich habe James während meiner Ausbildung als Trainerin für Mindfulness in Organisationen mit dem Mindful Leadership Institut (https://www.mindful-leadership-institut.com) kennenlernen dürfen.

Es fügen sich manche Dinge im Leben wie Puzzle-Stücke zusammen. Und da ich gerade kein schönes Bild von einem Puzzle zur Verfügung habe, gibt es eines meiner Lieblingsbilder aus der Natur rund um das Schloss Bettenburg, wo das Retreat stattfand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.